Was sind Managementprinzipien?

Managementprinzipien geben einem Manager eine einheitliche Richtung bei der Anwendung unterschiedlicher Führungsinstrumente vor. Die Prinzipien lassen sich in verschiedene Modelle unterteilen. Führungspersönlichkeiten in Unternehmen sind wie die Anforderungen der Wirtschaftswelt sehr unterschiedlich. Managementprinzipien, auch Führungskonzepte genannt, sind dabei ein Versuch, die ständig wechselnden Anforderungen an Manager einem übergeordneten Konzept zuzuteilen. Das jeweils zugeordnete Managementprinzip hilft der Führungskraft, sich in einer aufkommenden Situation zu orientieren und die Arbeit zu erleichtern. Durch die Einhaltung eines Managementkonzepts bleibt eine Führungskraft für Mitarbeiter berechenbar und ist gleichzeitig Grundlage für eine offene Kommunikation. Kommunikation ist dabei die Basis für Vertrauen zwischen Managern und Angestellten und fördert die Arbeitsmotivation.

Management by Exception

Die Führung der Mitarbeiter erfolgt nach dem Ausnahmeprinzip. Das Konzept basiert auf von Managern festgelegten Toleranzgrenzen, deren Überschreitung erst das Einschreiten einer Führungskraft in die Arbeit der Angestellten erfordert. Die Toleranzgrenzen werden anhand der vorgegebenen Messgrößen durch geforderte Ergebnisse und gewünschte Ziele festgelegt, Arbeitsergebnisse dürfen nur im Toleranzbereich von den Zielen abweichen. Die Aufgabe der Führungskraft ist eine Überwachung der Toleranzeinhaltung und ein Eingreifen bei Abweichung der Soll-Werte. Vorgegebene Messgrößen sind zum Beispiel Verkaufs- oder Umsatzzahlen. Soll- und Ist-Größen werden dabei ständig verglichen. Arbeitskräfte erhalten von Ihren Vorgesetzten viel Freiraum, was einen positiven Effekt auf die Motivation zur Zielrealisierung hat. Zudem hilft das Managementprinzip Manager zu entlasten und ermöglicht einen Fokus auf die wesentlichen Aufgaben. Informations-, Berichts- und Kontrollsysteme unterstützen bei der permanenten Kontrolle der Zielvorgaben.

Management by Decision Rules

Grundlage des Führungsprinzips sind von Managern klar vorgegebene Regeln für die Ausführung von zugeteilten Aufgaben. Dazu zählen detaillierte Anweisungen und Verhaltensregeln, welche dem Erreichen der gesetzten Ziele dienen sollen. Das Managementprinzip eignet sich durch die konkreten Regeln vorwiegend für wiederkehrende Aufgaben. Das Prinzip wird oft als Ergänzung für das Management by Delegation genutzt, indem mit einer Aufgabenübertragung zeitgleich festgelegte Regeln vorgegeben werden. Durch das Führungskonzept wird sichergestellt, dass Unternehmensentscheidungen auf verschiedenen Managementebenen miteinander koordiniert werden und Abteilungen in die gleiche Richtung steuern. Arbeitsausführungen und Entscheidungen erfolgen dabei nach denselben, gültigen Regeln.

Management by Delegation

Das Managementprinzip basiert auf der Übertragung von Aufgaben und Verantwortung auf Angestellte. Meistens geht es bei den zu delegierenden Aufgaben um Routineaufgaben. Ein Manager legt lediglich bestimmte Meilensteine für die Erledigung der Aufgabe fest, um die Arbeit der Untergebenen kontrollieren zu können. Der Mitarbeiter erhält für die Aufgabe alle nötigen Befugnisse und trägt die entsprechende Verantwortung. Das beschriebene Führungskonzept hilft Mitarbeitern eigene Ideen in Projekte umzusetzen und stärkt die Motivation wie auch die Produktivität.

Management by Objectives

Mitarbeiter bekommen selbst mitbestimmte Zielvorgaben, welche eigenständig zu erfüllen sind. Sie handeln im Rahmen vorgeschriebener Standards und entscheiden selbst, welche Maßnahme sich zur Zielerreichung eignet. Mit Mess- und Kontrollsystemen wird der Grad der Zielerreichung überprüft. Das Führungskonzept ermöglicht eine aktive Beteiligung und steigert somit die Motivation der Angestellten.

Management by Results

Das Führungsprinzip basiert auf klar definierte Zielvorgaben durch Manager und einer Leistungskontrolle der Angestellten. Die Leistung der Mitarbeiter wird durch einen Soll- und Ist-Vergleich analysiert. Diese Art der Mitarbeiterführung gilt als besonders autoritär, mit wenig Platz für Freiraum und ist ausschließlich auf das Erreichen der Unternehmensziele ausgelegt.

Management by System

Betriebliche Abläufe werden durch ein selbsttragendes System gesteuert und Manager dienen lediglich als Regler des Systems. Die Aufgabenverteilung und entsprechende Vorgaben erfolgen durch das System und werden von Mitarbeitern ausgeführt. Die systematischen Abläufe verbessern die Effizienz interner Prozesse im Unternehmen.

Harzburger Modell

Das Modell der Führung basiert auf einer freien Verfügung der Angestellten in zuständigen Bereichen, die übertragene Aufgaben in Eigenverantwortung erledigen. Der Vorgesetzte ist für die Führung und Anweisung der Mitarbeiter verantwortlich. Die Eigeninitiative der Mitarbeiter wird gefördert. Ein wirksames Management schafft es, Werkstoffe und Betriebsmittel mit menschlicher Arbeitskraft effektiv zu kombinieren. Managementprinzipien haben dabei die Funktion, Führungsverhalten zu steuern und zu standardisieren, eine Orientierung für Angestellte und Vorgesetzte zu schaffen und Managementabläufe zu harmonisieren.

Vorheriger Artikel

Verhindern Gas- und Strompreisbremse die Pleitewelle 2023?

Nächster Artikel

Hotel-TV Anlagen für Geschäftskunden – Warum immer mehr Hotelmanager auf dieses Thema setzen

Ähnliche Artikel

Kommunikation: Warum Meetings scheitern

Unzählige Stunden unserer Arbeitszeit verbringen wir in Meetings und Workshops. Der Erkenntnisgewinn im Vergleich zum Zeiteinsatz bietet dabei – vorsichtig ausgedrückt – jede Menge Luft nach oben. Das ungeliebte Treffen selbst ist dabei nur das […]