Neuigkeiten
Startseite / Themen / Verpackungsdesign: Bedeutung und Wirkung
Verpackungsdesign: Bedeutung und Wirkung
istock.com/mightyisland

Verpackungsdesign: Bedeutung und Wirkung

Am Point of Sale wird mit harten Bandagen gekämpft: Wenn im Supermarktregal mehrere gleichwertige Produkte zur Auswahl stehen, entscheidet der Konsument häufig anhand der Verpackung. Worauf man bei der Gestaltung einer Produktverpackung deshalb im Einzelnen achten sollte, erörtern wir hier.

Die Verpackung ist ungemein wichtig. Sie ist das erste, was der potenzielle Kunde von dem Produkt zu Gesicht bekommt und beeinflusst maßgeblich seine Kaufentscheidung. Das Design einer Box, einer Flasche oder einer Plastikverpackung sollte die Vorzüge beziehungsweise den praktischen Wert des jeweiligen Konsumgutes bestenfalls innerhalb weniger Sekunden vermitteln. Sie sollte darüber hinaus Qualität suggerieren. Und das sind nur einige von unzähligen Faktoren auf diesem Gebiet. Sollte sich zum Beispiel eine bestimmte Marke beziehungsweise ein bestimmtes Produkt bereits hinreichend auf dem Markt etabliert haben, geht es bei der Gestaltung der Verpackung in großem Maße um den Wiedererkennungswert.

Noch anspruchsvoller ist das Design für neue Produkte und Hersteller. In diesem Fall entscheiden fast ausschließlich die Präsentation des Produktes und die Wirkung der Verpackung über den Verkauf. Um diese Aufgabe zu bewältigen, nehmen die meisten Unternehmen die Dienste eines erfahrenen Dienstleisters in Anspruch. Exemplarisch kann an dieser Stelle das Verpackungs Design von Albertson genannt werden.

Die Verpackung als Bindeglied der Markenkommunikation

Im Rahmen der Markenkommunikation nimmt die Verpackung eines Produkts also eine gewichtige Rolle ein. Die Bedeutung des Brandings ist nicht zu unterschätzen, weil die heutigen Märkte unabhängig von Produktkategorien und Branchen eine effiziente Markenkommunikation einfach voraussetzen. Abhängig ist die Marke von vier elementaren Standbeinen: Das sind der Markenname, das Markenzeichen, das Produkt selbst und zu guter Letzt eben auch die Verpackung. Letztere nimmt insofern eine Sonderstellung ein, als dass sie allein unter diesen vier Elementen vom Kunden angefasst werden kann. Daher darf die haptische Komponente bei der Gestaltung einer Verpackung nicht vernachlässigt werden. Das Behältnis, in dem ein Produkt verkauft wird, kann auch Werbebotschaften enthalten und/oder den Konsumenten auf wichtige Informationen hinweisen.

Wie wichtig die Markenbindung und die in den Köpfen der Konsumenten gespeicherte Verpackung ist, zeigt sich unter anderem am Cornflakes-Regal. Hier entscheiden sich auffällig viele Konsumenten für das teurere Produkt eines bekannten Herstellers, da sie die Verpackung aus der Werbung und unzähligen vorangegangenen Supermarktbesuchen kennen. Der Konsument verlangt im Jahr 2015 noch mehr von einer Verpackung. Mehr und mehr Menschen achten nämlich darauf, dass die Verpackung eines Produktes recyclebar ist und generell ein geringes Volumen einnimmt. Einzelverpackungen, mehrere Kunststoffschichten und ein überdimensioniertes Verpackungsvolumen kommen heutzutage nicht bei jedem gut an.

Stand: 28.05.2015 15:55