!
Startseite / Themen / Recht & Steuern / Unternehmensgründung in Österreich

Unternehmensgründung in Österreich

(Advertorial) Viele Arbeitnehmer haben es satt, nach der Pfeife anderer zu tanzen, weshalb sie über eine Selbstständigkeit nachdenken. Andere haben eine gute Idee, welche sie gerne umsetzen möchten oder haben einen gefragten Beruf erlernt und wollen dem Chef nun Konkurrenz machen. Dann gibt es noch die Daniel Düsentriebe, welche die Welt mit ihrem Erfindergeist revolutionieren wollen. Egal, welcher Typ Sie sind, in diesem Artikel erfahren Sie, wie man in Österreich ein Unternehmen gründet.

Das österreichische Gesellschaftsrecht

In Österreich gibt es unterschiedliche Gesellschaftsformen, welche in die Kategorien Kapital- und Personengesellschaften unterteilt werden.

Kapitalgesellschaften sind:
  • Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
  • Societas Europea (SE)
  • Aktiengesellschaft (AG)
Personengesellschaften sind:
  • Offene Gesellschaft (OG)
  • Stille Gesellschaft (stG)
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GesbR)
  • Kommanditgesellschaft (KG)
Welche Rechtsform sollte ich als Neugründer wählen?

Möchten Sie nur nebenberuflich selbstständig sein, ist ein Einzelunternehmen die perfekte Wahl. Überschaubare Unternehmen, in denen es mehrere Partner gibt, profitieren von einer OG. Ein Startup würde sich vermutlich für die Gründung einer GmbH entscheiden, welche zwar höhere Anfangskosten mit sich bringt, aber dafür auch mit weniger Risiken verbunden ist. Eine KG ist sinnvoll, wenn es einen Kapitalgeber gibt, aber der Gründer weiterhin federführend agieren möchte.

Vor- und Nachteile der Selbständigkeit

Die Vorteile der Selbstständigkeit liegen klar auf der Hand. Man ist sein eigener Chef, muss vor keinem den Bückling machen, kann sich seine Arbeitszeit selbst einteilen, ist eventuell imstande, ein hohes Einkommen zu generieren und kann vielleicht sogar von zu Hause aus arbeiten. Man ist nicht gezwungen, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die man nicht mag, was in einer Firma hin und wieder schon mal der Fall sein kann.

Doch auch die Nachteile sind klar ersichtlich. Man muss sich selbst um die Krankenversicherung kümmern und auch die Rentenzahlungen sind selbst zu veranlassen. Man hat teilweise eine 60-Stunden-Woche und hat kaum noch Zeit für die Familie, worunter das Privatleben leidet. Man ist gezwungen, immer neue Aufträge zu akquirieren, weil nur das den Rubel ins Rollen bringt.

Wo kann ich in Österreich eine Firma gründen?

Um eine Unternehmensgründung in Österreich durchzuführen, müssen Sie bei der zuständigen Gewerbebehörde ein Gewerbe anmelden. Sicherheitshalber können Sie sich auch noch mal von einem Anwalt beraten lassen.

Stand: 20.08.2021 08:37
gmbhchef...ein Magazin des VSRW-Verlags