Neuigkeiten
Startseite / Themen / Management & Controlling / Osnabrück als wichtiger Wirtschaftsstandort in Deutschland

Osnabrück als wichtiger Wirtschaftsstandort in Deutschland

(Advertorial) Die Stadt Osnabrück stellt in Westdeutschland einen wichtigen Wirtschaftsstandort dar. Dies ist kein Wunder. Schließlich besitzt die Stadt hervorragende Anbindungen an alle deutschen Großstädte. Darüber hinaus befindet sich die Stadt in der Nähe von Köln, Dortmund und Frankfurt am Main. Ebenso besteht eine gute Anbindung an die westlichen Nachbarländer wie Frankreich, Belgien und die Niederlande. Mit einer Bevölkerung von knapp 168.000 Einwohnern ist Osnabrück keine Kleinstadt, sondern eine mittelgroße Stadt. Auch wenn Osnabrück kleiner als die anderen Großstädte im Umfeld ist, ist sie trotzdem ein wichtiger Standort.

Viele Unternehmensgründungen
Einer der Gründe, warum die Stadt Osnabrück von einem starken Wirtschaftsaufschwung profitiert, ist die Tatsache, dass es in der Stadt viele Unternehmensgründungen gibt. Dadurch ist die Stadt erst attraktiv geworden. Während es in den nahe gelegenen Städten wesentlich teurer ist, ein Unternehmen zu betreiben, sind die Ausgaben in Osnabrück geringer als in Düsseldorf oder anderen Großstädten.

Wie ein Unternehmen in Osnabrück gründen?
Eigentlich ist es nicht so schwierig ein Unternehmen in Osnabrück zu gründen. Eine gute Geschäftsidee sollte man aber haben, bevor man sich dazu entscheidet, ein Unternehmen zu gründen. Wichtig ist auch, dass man einen geeigneten Rechtsanwalt an seiner Seite hat. Leider ist das deutsche Recht sehr kompliziert und als Neugründer kann nicht erwartet werde, das deutsche Steuerrecht in- und auswendig zu kennen.

Glücklicherweise findet man aber genügend Rechtsanwälte in Osnabrück. In der Tat ist es gar nicht so schwierig einen passenden Rechtsanwalt zu finden. Ein Blick ins Internet reicht aus, um einen guten Überblick über das Angebot zu finden.

Am besten sucht man sich einen Anwalt aus, der sich auf die Zusammenarbeit mit Existenzgründern spezialisiert hat. Diese Personen können Existenzgründer am besten beraten, da sie sich mit den relevanten Gesetzen auskennen.

Behördengänge
Damit ein neues Unternehmen gegründet werden kann, muss auch der entsprechende Behördengang gemacht werden. Damit verbunden muss im Handelsregister ein Eintrag erfolgen. Darüber hinaus muss man unter Umständen auch entsprechende Nachweise vorlegen. In einigen Fällen wird man auch einen Kredit beantragen müssen. Für diesen Zweck sollte man seinen Business Plan bereithalten.

 

Rechtsanwälte Dr. Funk, Dr. Tenfelde und Partner mbB
Möserstraße 33
49074 Osnabrück
www.funk-tenfelde.de

Stand: 30.10.2019 12:39