Neuigkeiten

Startseite / Themen / Krisenmanagement: Vertrauensvoll durch Krisen führen
Krisenmanagement: Vertrauensvoll durch Krisen führen

Krisenmanagement: Vertrauensvoll durch Krisen führen

>> Frage
Lieber Herr Uhl,
die aktuelle Krise verlangt meinen Mitarbeitern einiges ab. Viele Mitarbeiter haben Angst, dass wir die Krise nicht überstehen und sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Was kann ich als Führungskraft tun?

Neben den betriebswirtschaftlichen Weichenstellungen, die in Krisenzeiten angeraten sind, ist es besonders wichtig die Mitarbeiter auch emotional und motivational zu unterstützen. Es geht darum, dass die Mitarbeiter dem Unternehmen und seinen Führungskräften zutrauen, die Krise gut zu meistern. Genauso wie aktuell alle Bürger den politisch Handelnden eine gute Führung zutrauen müssen, damit unser Land nicht in Schieflage gerät. Nur wenn die Leistungsträger Vertrauen haben und bei der Stange bleiben, hat das Unternehmen die Möglichkeit, nach der Krise von einem bereinigten Markt zu profitieren. Idealerweise kann das Unternehmen die Krise auch nutzen, um Innovationen voranzutreiben, die sonst im Tagesgeschäft zu kurz kommen. Dies geht aber nur, wenn die Mitarbeiter nicht durch Angst gelähmt sind.

Die Führungskräfte müssen das Vertrauen der Mitarbeiter jeden Tag neu gewinnen. Wenn die Mitarbeiter Ihnen vertrauen, dann verringern sich ihre Ängste. Zum Aufbau von Vertrauen in Krisensituationen ist es notwendig, dass Sie die folgenden fünf Schritte befolgen: Hören Sie Ihren Mitarbeitern zu, entwickeln Sie eine Vision für die Zeit nach der Krise, erklären Sie Ihre Strategie während der Krise, planen Sie Einschnitte gemeinsam und kontrollieren Sie die Belastung Ihrer Mitarbeiter.

Mitarbeitern zuhören
Gerade dann, wenn es hektisch wird und Panik ausbricht, ist es als Führungskraft besonders wichtig, zur Ruhe zu kommen, sich Zeit zu nehmen und zuzuhören. Was bewegt Ihre Mitarbeiter? Vor was haben sie genau Angst? Es entlastet die Mitarbeiter, wenn sie wissen, dass ihre Sorgen und Nöte gehört und ernst genommen wurden. Lassen Sie die gehörten Bedenken in Ihre Strategie einfließen.

Vision einer positiven Zukunft
Doch bevor Sie sich an die Lösung der aktuellen Probleme machen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um eine positive Zukunftsvision zu entwickeln. Wie wird die Krise unseren Markt verändern? Welche Chancen ergeben sich daraus für uns? Was können wir nach der Krise tun, was bisher nicht möglich war? Dieser Schritt ist von elementarer Bedeutung. Die Hoffnung auf eine positive Zukunft ermöglicht das Durchhalten unter widrigen Umständen. Teilen Sie diese Vision mit Ihren Mitarbeitern.

Strategie erklären
Erklären Sie Ihren Mitarbeitern, was Sie tun möchten, um gut durch die Krise zu kommen. Scheuen Sie nicht davor zurück auch harte Maßnahmen anzukündigen und umzusetzen. Noch viel schlimmer als harte Maßnahmen ist ein Vorgesetzter, der den Mitarbeitern handlungsunfähig erscheint. Wenn Mitarbeiter nicht wissen woran sie sind, beflügelt das ihre Fantasie und sie malen sich Szenarien aus, die oft noch viel schlimmer als die Realität sind.

Einschnitte planen
Binden Sie Ihre Mitarbeiter in die Umsetzung der Maßnahmen ein. Die Akzeptanz für Einschnitte erhöht sich, wenn die Mitarbeiter wissen, warum sie erfolgen (siehe Vision einer positiven Zukunft) und mitentscheiden können, wie sie erfolgen. Gerade in der Krise ist es wichtig, zusammenzurücken und die Dinge gemeinsam zu lösen. Sie werden überrascht sein, mit welcher Motivation die Mitarbeiter dann bereit sind Einschnitte mitzutragen.

Belastung kontrollieren
Es kann auch vorkommen, dass Mitarbeiter glauben die Krise im Alleingang bewältigen zu müssen. Achten Sie insbesondere in Krisenzeiten darauf, dass sich Ihre Mitarbeiter nicht überlasten. Das Durchstehen einer Krise ähnelt mehr einem Marathon als einem Kurzstreckenlauf. Sie brauchen die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter über einen längeren Zeitraum und nicht nur punktuell. Achten Sie auf Pausen und Erholungsmöglichkeiten Ihrer Mitarbeiter. Dies gilt insbesondere auch für Führungskräfte und damit auch für Sie selbst. So schwer es erscheint, mit einem kühlen Kopf treffen Sie die besten Entscheidungen – auch in Krisenzeiten.

Wenn Sie diese fünf Schritte befolgen, sind Sie gut gewappnet, um die Krise zu überstehen. Wenn es Ihnen gelingt, das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter in der Krise zu gewinnen und sie gut durch die Krise zu führen, dann werden Sie auch weit darüber hinaus davon profitieren.

Martin Uhl
Edmund-Schiefeling-Platz 13
51766 Engelskirchen

Haben Sie selbst eine Frage zu der Sie sich einen Expertenrat wünschen? Der gmbhchef.experte beantwortet gerne Ihre Fragen unter info@martinuhl.de.

Mehr von unseren Experten erfahren Sie auch hier.

Stand: 19.05.2020 15:22