Neuigkeiten
Startseite / Themen / Finanzierung & Geldanlage / Geldanlage heute: Bitcoin, Immobilien oder Gold?
Geldanlage heute: Bitcoin, Immobilien oder Gold?
© Watchara Ritjan/shutterstock

Geldanlage heute: Bitcoin, Immobilien oder Gold?

*Advertorial

Wer sparen möchte hat zahlreiche Optionen. Neben Tagesgeld, dem Sparbuch oder Fonds stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Doch in Zeiten des Niedrigzinses lohnen sich viele Anlagen kaum, da es nahezu keine Zinsen mehr gibt. Deshalb sind Sparer auf der Suche nach lukrativen Alternativen. Dazu zählen unter anderem Bitcoin, Immobilien oder Gold. Doch was macht derzeit wirklich Sinn und welche Geldanlage ist die passende Lösung?

Bitcoin – lukrative Option trotz Risiko

Bitcoin erleben in letzter Zeit einen regelrechten Boom und rücken in den Fokus vieler Sparer. Grund dafür sind die hohen Gewinne, die einige Anleger bisher eingefahren haben. Jedoch müssen Investoren aufgrund der hohen Kursschwankungen bei dieser Option auch mit enormen Verlusten rechnen. Deshalb ist die virtuelle Währung, die online erworben werden kann, mit Vorsicht zu genießen. Nur Anlegern, die sich ausgiebig mit der Thematik beschäftigen können und wollen, ist diese Option zu empfehlen. Wer sich hingegen nicht regelmäßig mit dem Thema Bitcoin befassen kann und keine oder nur wenig Erfahrungen in diesem Bereich hat, der sollte besser zu einer anderen Alternative greifen. Da mit einer solchen Investition eine enorme Risikobereitschaft einhergeht, ist sie nicht für jeden geeignet. Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte lieber die Finger von Bitcoin lassen.

Gold – wertstabile Anlagemöglichkeit

Gold hat sich bereits seit vielen Jahren als sichere Anlageoption bewährt und ist aus diesem Grund bei zahlreichen Anlegern besonders beliebt. Selbst in Krisenzeiten ist das Edelmetall wertstabil. Wer zum Beispiel während einer Inflation Gold besaß, der zählte zu den Gewinnern. Der Preis des Edelmetalls unterliegt einer schwankenden Entwicklung und ist dabei von Angebot und Nachfrage abhängig. Diese wird jedoch nicht nur durch Anleger beeinflusst, sondern ebenfalls von der Industrie. Denn Gold ist auch in der Schmuckbranche sowie als Rohstoff in der Industrie beliebt. Deshalb sollte man als Investor dieser Anlagemöglichkeit diese Bereiche stets im Blick haben. Wer auf das Edelmetall setzt, der bekommt jedoch keine regelmäßigen Erträge, wie es zum Beispiel bei Aktien der Fall ist. Gewinne können nur erzielt werden, wenn das Gold zu einem höheren Preis als dem Einkaufspreis verkauft wird. Deshalb sollte man den Kurs stets im Blick haben und sich ausgiebig mit der Thematik der Investition in Gold befassen. Nur so können letztlich hohe Erträge erzielt werden.

Immobilien – hohe Renditechancen

Immobilien erleben derzeit ebenfalls einen Boom. Diese gelten – wie Gold – als Sachwertanlage und sind deshalb eine geeignete Inflationsabsicherung. Wer seine Immobilie vermietet, der erzielt regelmäßige Einnahmen, die sauber kalkulierbar sind. Bei der Renditeberechnung sind jedoch einige Faktoren zu beachten:

  • Art der Nutzung
  • Zustand
  • Lage
  • Art der Bauvorschriften
  • Alter
  • Mietpreisbindung
  • Bauvorschriften
  • Denkmalschutz
  • Mietpreisniveau
  • Zinsniveau

Wer sich für die Investition in eine Immobilie entscheidet, sollte sich deshalb vorab mit der Thematik beschäftigen und diese Faktoren berücksichtigen.

Maximilian Fischer, Diplom-Betriebswirt (FH)

Stand: 08.06.2018 12:59