Neuigkeiten
Startseite / Messen & Events / Dynamisch stehen und leistungsfähig bleiben: Messestände smart gestalten
Dynamisch stehen und leistungsfähig bleiben: Messestände smart gestalten
Foto: www.pixabay.de

Dynamisch stehen und leistungsfähig bleiben: Messestände smart gestalten

Die Gestaltung eines Messestandes dient in erster Linie der Präsentation des eigenen Unternehmens. Kreativ wird das Corporate Design auf kleiner Fläche integriert und attraktiv den Messebesuchern dargeboten. Das körperliche Wohlergehen des Standpersonals darf dabei nicht zu kurz kommen, vor allem wenn sich die Messe über mehrere Tage erstreckt.

Es ist altbekannt, dass monotone Haltungen auf Dauer – ob nun stehend oder sitzend – die Leistungsfähigkeit eines jeden Mitarbeiters drastisch beeinträchtigen. Doch muss deswegen der ohnehin aufwendige Messeauftritt auch noch auf ein gesundes Erscheinungsbild des Unternehmens getrimmt werden?

Ausdauer und Leidensfähigkeit

Keine Frage: Eine Messeteilnahme verlangt von allen Beteiligten ein gewisses Durchhaltevermögen. Je nach Größe und Weitläugkeit des Ausstellungsgeländes absolvieren Fachbesucher durchaus lange Strecken. Als Aussteller sieht die Lage anders aus: Standpersonal ist im wahrsten Sinne des Wortes ortsgebunden und steht überwiegend. Über 20  Mio.  Erwerbstätige arbeiten in Deutschland an Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen. Ergonomische Stehhilfen sind demnach generell ein wichtiges Thema für mitarbeiterfreundlich handelnde Unternehmen.

Aushängeschild gesundes Unternehmen

Wie bereits erwähnt dienen Messen vornehmlich der Unternehmenspräsentation und der Netzwerkpflege. Somit eignen sich derartige Veranstaltungen hervorragend, um das eigene Firmenimage zu pflegen: Wer zeigt, dass er sich auch während einer Messe dynamisch und gesund verhält, punktet auch bei potenziellen Neukunden. Gesunde Mitarbeiter am Stand stehen für ein nachhaltig agierendes Unternehmen, das sich um sein Personal kümmert.

Dynamisches Stehen

Der Markt für dynamische Stehkonzepte wächst zunehmend. Gesundheitsförderliche Körperhaltungen sind umso nachhaltiger, je intuitiver die Bewegung ausgeführt wird, d.h. im besten Fall müssen Mitarbeiter überhaupt nicht an die Bewegungsnotwendigkeit erinnert werden, sondern führen sie einfach unbewusst aus. Ständiges Stehen kann aufgrund der langandauernden statischen Muskelarbeit zu geschwollen Beinen führen und nicht selten kommen Beschwerden des unteren Rückens hinzu. Die Dynamik ist hier der Schlüssel zum Erfolg, d.h. nicht, dass der Körper ständig in Bewegung sein muss. Kleine, wiederkehrende und abwechslungsreiche, aber nicht anstrengende Bewegungsimpulse reichen vollkommen aus, um länger natürlich leistungsfähig zu bleiben.

Keine Frage des Luxus

Ein Messestand braucht nicht in ein kleines Fitnessstudio verwandelt werden. Das wäre übertrieben. Aber es gibt alternative Stehmöglichkeiten zum harten Untergrund, die später auch im Betrieb Verwendung finden können und nicht „nur“ für die Messe angeschafft werden. Sogenannte Arbeitsplatzmatten aus Gummi, auch ermüdungsfreie Stehmatten genannt, bieten einen elastischen Untergrund, der das intuitive Stehen ermöglicht. Unscheinbar, aber effektiv kommt so schon mehr Bewegung ins Spiel. Zudem sind sie leicht zu reinigen und können anderweitig eingesetzt werden.

Aktivität in kleiner Dosis

Das Konzept aktiver Büros geht mit gutem Vorbild voran: Das Angebot an Sitz- und Stehmöglichkeiten wird attraktiv gestaltet, sodass es bereitwillig und gerne von den Nutzern angewendet wird. Die Zeit am Messestand wird beispielsweise durch Stehhocker dynamischer bewerkstelligt. Je nach Branche und Unternehmensphilosophie können spielerische Mitmachangebote alle am Messestand Anwesenden in Aktion bringen. Torwandschießen, Minigolf oder ein Kickertisch sind beliebte Varianten, bei denen Kunden und Anbieter auf lockere und bewegte Art in Kontakt kommen.

(krw)

Stand: 02.08.2018 13:36