Neuigkeiten
Startseite / Themen / Digitalisierung / Bonner Wirtschaftsgespräche 2018: Bonn goes digital
Bonner Wirtschaftsgespräche 2018: Bonn goes digital
Bonner Wirtschaftsgespräche

Bonner Wirtschaftsgespräche 2018: Bonn goes digital

Am 26.6.2018 fanden traditionell auf dem Gelände der Bonner Oper die 21. Bonner Wirtschaftsgespräche statt. Unter dem Motto „Willkommen im digitalen Bonn“ trafen sich Unternehmen aus der Region zum Zeichen des Dialogs und der Kontaktpflege.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Wirtschaftsförderin Victoria Appelbe hatten erneut zur Bonner Oper geladen. Rund 1.500 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft waren der Einladung gefolgt. Gemeinsam mit 43 Partnern hat man das Treffen am Rheinufer auf die Beine gestellt. Bei strahlendem Sonnenschein und erstklassiger Verpflegung ließen es sich die Gäste sichtlich gut gehen. Zum ersten Mal passend zum Thema mit dabei: Der von Wirtschaftsförderung sowie Industrie- und Handelskammer aufgebaute „Digital Hub“ mit Sitz am Bonner
Bogen. Jene Schnittstelle also, die digitale Geschäfte und Produkte beraten soll. „Das Thema digitaler Wandel ist natürlich ein riesengroßes dauerhaftes Projekt, das nicht am 31. Dezember zu Ende geht“, sprach Oberbürgermeister Ashok Sridharan in seinen einleitenden Worten. Mit 10.000 Beschäftigten in der IT-Branche stehe Bonn im deutschlandweiten Städtevergleich an vierter Stelle, betonte Sridharan. „Zudem sind wir das Herz der Cybersicherheit.“

Ein Stück wirtschaftliche Erfolgsgeschichte

Wirtschaftsförderin Victoria Appelbe betonte in ihrer Begrüßung die Bedeutung der Bonner Wirtschaftsgespräche: „Die Bonner Wirtschaftsgespräche begleiten einmal jährlich als gesellschaftliches Ereignis die ökonomische Entwicklung der Stadt. In dieser langjährigen Gemeinsamkeit ist auch ein Stück der wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte von Bonn geschrieben worden“. Sie dankte insbesondere den Partnern und Sponsoren für ihr Engagement. Seit vielen Jahren werden die Wirtschaftsgespräche maßgeblich aus den Geld- und Sachleistungen der vielen Sponsor-Partner finanziert. Appelbe warb noch einmal für das Angebot ihres Teams, das allen Unternehmern mit kompetenter Beratung zur Seite steht – egal ob Start-up oder etabliertes Unternehmen. Gelegenheit zur ganz konkreten Wirtschaftsförderung bekamen in diesem Jahr zum ersten Mal vier junge Bonner Start-ups, die sich und ihr Angebot im Foyer der Oper präsentierten.

Neue Stadt-Homepage im Herbst

Vor Ort in Bonn stehen dem Bürger bald mehr digitale Angebote zur Verfügung. Den Startschuss einer Handy-App für freie Parkplätze kündigten Sridharan und Appelbe für Juli an. Im Herbst soll die neue Internetseite der Stadt mit verbesserten Suchfunktionen kommen. Die Wirtschaftsförderung arbeite im Austausch mit Unternehmen in der Branche auch daran, Universitäten, Fachhochschulen und Ausbildungsschulen auf die Ansprüche der Zukunft vorzubereiten. Ein weiteres Zukunftsprojekt sei der fortschreitende Breitbandausbau in Schulen, wovon langfristig sowohl Unternehmen als auch die Bürger der Stadt Bonn profitieren.

Nicht mehr wegzudenken

Die Bonner Wirtschaftsgespräche sind eine seit vielen Jahren etablierte Veranstaltung mit regelmäßig weit mehr als 1.000 teilnehmenden Gästen und stehen im Zeichen des Dialogs und der Kontaktpflege mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik am Standort Bonn. Die Wirtschaftsgespräche sind seit über 20 Jahren aus dem Veranstaltungskalender der
Stadt Bonn nicht mehr wegzudenken und sind gleichzeitig zu einem Alleinstellungsmerkmal des Wirtschaftsstandorts Bonn geworden. „Wann hat man schon mal tausend Gäste auf einem Fleck?“, fragte IHK-Sprecher Michael Pieck. „Klar wollen wir alle digitaler werden, aber ohne persönliche Beziehungen geht es nicht“, erklärte er. Der gmbhchef freut sich auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein. Persönlich und analog, trotz Digitalisierung.

Stand: 23.07.2018 10:33