Neuigkeiten

Startseite / Themen / Marketing & Vertrieb / Kölner Marketingtag 2017: Alles happy, alles Marketing
Kölner Marketingtag 2017: Alles happy, alles Marketing

Kölner Marketingtag 2017: Alles happy, alles Marketing

Am 1.6.2017 veranstaltete das Deutsche Institut für Marketing zum neunten Mal den Kölner Marketingtag. Die Veranstaltung bot ein breites Spektrum an Workshops rund um das Thema Marketing für Profis und Einsteiger.

Es ging familiär zu im KOMED Veranstaltungszentrum im Kölner Mediapark. Die Räumlichkeiten sind modern, ebenso das Buffet, von dem aus die Teilnehmer des Kölner Marketingtags nach den gut getimten Pausen stets in eine neue Runde Workshops zogen. Zu Beginn begrüßte Dr. Michael Bernecker, Leiter des Deutschen Instituts für Marketing, alle 150 Teilnehmer und verschaffte einen Überblick zum Thema Marketing im Jahr 2017. Die Vortragsschwerpunkte bildeten gleichzeitig die Unterteilungen, neudeutsch „Tracks“, der darauffolgenden Workshops. Aufgeteilt in „Marken“, „Methoden“ und „Start-ups“ bot die Veranstaltung Tracks für „alte Hasen“ und Neulinge der Branche gleichermaßen. Auch Themen wie Mitarbeitermotivation, Recht und flexible Arbeitszeiten wurden behandelt.

„Man muss etwas bieten“

Schnell kristallisierte sich in Gesprächen mit anderen Teilnehmern und auch in den Workshops heraus, dass es im Jahr 2017 anders zugeht als noch vor einigen Jahren. Die Branche ist mit der technischen Entwicklung der letzten zehn Jahre so flexibel geworden wie kaum eine andere. Klassische Arbeitszeiten wie der Achtstundentag oder die Fünftagewoche gehören der Vergangenheit an. Gerade die jüngere Generation setzt immer mehr auf Flexibilität und eine intakte Work-Life-Balance. Arbeit von zu Hause oder an Wochenenden ist kein Problem. Jedoch muss der Arbeitgeber mitziehen und seinen Mitarbeitern Freiraum geben. „So viel Vertrauen muss schon sein in der heutigen Zeit. Sie müssen Ihren Mitarbeitern vertrauen und die Möglichkeit bieten, sich die Arbeit selbst einzuteilen“, stellt beispielsweise Holger Krebs im Workshop „Mitarbeitermotivation im Zeitalter der Digitalisierung“ fest.

Online, online, online

Als Grundvoraussetzung gilt heute für jedes Unternehmen eine professionelle Onlinepräsentation. Eine Homepage ist heutzutage für jede Branche Standard. „Erstmals hat im Jahr 2016 das Onlinemarketing die klassischen Werbemethoden überholt“, lässt Jan Stranghöner im Workshop „Facebook – Das derzeit wichtigste Werbenetzwerk“ seine Zuhörer wissen. Hier wird das nächste große Thema im Marketing behandelt: Social Media. Wie man den geeigneten Kanal am besten für sein Unternehmen nutzt, ist knifflig und lässt sich meist „nur über ausprobieren feststellen“. Mut gehört ebenso dazu, sowie ein gewisses Budget. Jan Stranghöner gibt der Erfolg jedoch Recht. Dieser hat mit seinem Geschäftspartner nur mit Facebook als Marketingmittel einen Burgerladen in Gelsenkirchen als Start-up zu großem Erfolg geführt.

Face-to-face ist nicht zu ersetzen

Als Fazit lässt sich festhalten, dass es sich beim Kölner Marketingtag um eine gelungene Veranstaltung mit breitem Themenspektrum und ausgewiesenen Experten zum Thema Marketing mit all seinen Facetten handelt. Einziger Wermutstropfen war das nicht vorhandene WLAN für Teilnehmer. Für heutige Verhältnisse bei solch einer Veranstaltung einfach nicht mehr zeitgemäß. So bliebt allerdings Zeit, sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und persönliche Gespräche zu führen, die, da sind sich alle einig, durch nichts zu ersetzen sind.