Neuigkeiten
Startseite / Themen / Büro & IT / „dimovendi“: Wie digitalisiere ich meine GmbH?
„dimovendi“: Wie digitalisiere ich meine GmbH?

„dimovendi“: Wie digitalisiere ich meine GmbH?

Die digitale Transformation der Wirtschaft schreitet voran. Wie viele Geschäftsführer kleiner und mittlerer GmbHs gehen mit? Der Branchenverband Bitkom fand kürzlich in einer Umfrage unter mittelständischen Unternehmern heraus: 90 Prozent von ihnen sehen in der Digitalisierung Chancen. Die Kehrseite: 80 Prozent fürchten den Untergang ihres Unternehmens, wenn es die Entwicklung verschläft. Doch Mut ist gefragt, denn noch immer sind die meisten Digitalisierungsprojekte von KMU viel zu klein, wie Deutschlands Microsoft-Chefin Sabine Bendiek jüngst anmahnte.

In drei Stufen zur maßgescheiderten Digitalstrategie

Warum so zögerlich? Christian van Megen, Geschäftsführer der digitisation GmbH, kennt das Problem: „fehlendes Geld, fehlende Manpower mit entsprechender Kenntnis, oder, der Klassiker, ,damit soll sich mein Nachfolger beschäftigen‘“, sind häufig vorgebrachte Gründe, warum Mittelständler sich nicht intensiver mit der digitalen Transformation beschäftigen wollen.

Das junge Unternehmen möchte dies ändern: Es bietet mit dem dimovendiCHECK die Möglichkeit eines eingehenden Checkups des eigenen Unternehmens in Sachen Digitalisierung. Die Devise lautet: Selbst ist der GmbH-Chef – Mit Umsicht und einem Quäntchen Mut kann er die Dinge selbst in die Hand nehmen und sich zu seinem eigenen Chief Digital Officer machen. Die 100 online gestellten Fragen des Checks helfen ihm bei der Bestandsaufnahme.

DimovendiCHECK ist ein von Unternehmern entwickelter Selbsttest, der vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik validiert worden ist. Dabei werden Stärken und Schwächen gleichermaßen erhoben. Ziel ist es, die „digitale Readiness“ des jeweiligen Unternehmens zu erfassen. Die Experten von digitisation werten die Daten aus und helfen, durch Beratung passgenaue Digitalisierungsstrategien und Zukunftsszenarien zu entwickeln.

Second step – der dimovendiWORKSHOP: Die Ergebnisse werden hier gründlich besprochen, konkrete Maßnahmen und Alternativen diskutiert. So wird das Nutzenpotenzial gemeinsam mit den Unternehmern gehoben. Wo können in Sachen Digitalisierung Schwächen geschwächt und Stärken gestärkt werden? Um diesen Fragen nachzugehen, wird das jeweilige Unternehmen ganzheitlich in den Blick genommen, denn: „Eine moderne IT-Infrastruktur reicht nicht, man muss die kompletten Produktionswege, Prozesse und Wertschöpfungsketten betrachten. Zusätzlich gilt es auf die Unternehmensstrategie und Firmenkultur zu achten“, erklärt van Megen. Am Ende kommt ein sorgfältig erstellter Aktionsplan heraus, auf deren Basis der GmbH-Chef die digitale Transformation seines Unternehmens vorantreiben kann. Auch gut zu wissen: Die Kosten für die Workshops können mit bis zu 50 Prozent aus Fördermitteln von Bund und/oder Ländern bezuschusst werden.

Dritte Etappe ist der dimovendiINDEX. Alle Daten aus CHECK und WORKSHOP werden hier zusammengetragen. Der Index bietet ein Panorama über die befragten Unternehmen. Mithilfe von Benchmarks kann der Geschäftsführer seine GmbH anonym mit anderen aus seiner Branche oder darüber hinaus vergleichen. So kann er ersehen, wo er im Wettbewerb aktuell steht und den eigenen Digitalisierungspegel ermessen.

Von Unternehmer zu Unternehmer

Die Experten der digitisation GmbH verstehen sich nicht als klassische Unternehmensberater. Auch kommen sie nicht aus dem akademischen Elfenbeinturm, sondern aus der Praxis: Die fünf Gründungspartner Christian van Megen, Rudolf van Megen, Guido Breunung, Mike Gahn und Georg Ruppert sind allesamt selbst Unternehmer mit langjähriger Erfahrung in der Geschäftsführung ihrer je eigenen Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Quintett kann daher auf ein großes Netzwerk von zertifizierten Beratern aus unterschiedlichen Fachdisziplinen zurückgreifen, die je nach Bedarf zum Einsatz kommen: „Sie können uns mit einem Allgemeinmediziner vergleichen, der mit dem Test als eine Art ,Vorsorgeuntersuchung‘ die Selbstheilungskräfte unserer Patienten in Gang setzen will. Tauchen Spezialprobleme auf, so ziehen wir weitere Spezialisten zu Rate“, beschreibt Christian van Megen den Prozess.

So hat es das im März 2016 gegründete Start-up geschafft, innerhalb eines Jahres bereits einen soliden Kundenstamm, bestehend aus Verbänden und mittelständischen Unternehmen, aufzubauen. Jüngster Erfolg ist die Zusammenarbeit mit dem Digital Hub Cologne, der den Checkup der digitisation GmbH zur Potenzialanalyse in Verbindung mit einem Matching von Start-ups einsetzt und dadurch Synergie-Effekte entstehen.

Die Digitalisierung verweigern geht nicht mehr. Durch sie ändern sich Kundenbedürfnisse rasant – wettbewerbsfähig bleiben Unternehmen daher nicht von alleine. Im Gegenteil: Digitalisierung bietet wertvolle Wettbewerbsvorteile und ist eine Schleuse zu mehr Umsatz und Wachstum. Geschäftsführer sollten daher die weitreichenden Chancen nicht verpassen, die sich ihnen bieten, wenn sie ihre GmbH digitaler aufstellen. Sie sollten vielmehr couragiert ergriffen werden – gerade wenn es so einfach geht wie mit der professionellen Unterstützung durch erfahrene Mitunternehmer auf Augenhöhe. Der dimovendiCHECK ist der Kompass, der anzeigt, wie GmbH-Chefs ihr Unternehmen auf Digitalkurs halten können. Man sollte ihn sich nicht entgehen lassen.

Jetzt Tickets sichern: GmbH-Geschäftsführer-Tag 2018